El Puente Bio Kaffee Sonrisa koffeinfrei 250g gemahlen

Artikelnummer: 0092
ab 1 x 250g
(25,00 EUR/kg)
6,25 EUR
sofort lieferbar
Eigenschaften
aus biologischem Anbau
Fairtrade Kaffee
Geschmacksprofil
mild im Geschmack
100% Arabica
Hochwertiger Kaffee

 

100% Mexiko-Hochlandarabica


Der El Puente Sonrisa besitzt ein feines und sehr ausgewogenes Aroma mit geringer Säure. Wie alle reinen Hochlandarabicas ist er charakterlich rund und ausgewogen. Ideal für Vollautomat und Siebträger.

Die grünen Kaffeebohnen werden einem Entkoffeinierungsprozess unterzogen, um das enthaltene Koffein zu reduzieren. Der konventionelle Handel arbeitet häufig mit chemischen Verfahren, in denen Lösungsmittel zum Einsatz kommen. Für Bio-Kaffee sind diese allerdings verboten. EL PUENTE-Kaffees werden mit natürlicher Quellkohlensäure besonders schonend entkoffeiniert. Diese hat sich unter bestimmten Temperatur- und Druckbedingungen als ideales Extraktionsmittel für Koffein erwiesen. Entkoffeinierter Röstkaffee darf lediglich einen Restgehalt aufweisen, der unter 0,1% liegt. 

 

Kaffeeanbau der Indios


Der Sonrisa wird im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca von den Indio-Kaffeebauern der Kooperative Etnias Michiza kontrolliert biologisch angebaut.
Die Kaffeepflanzungen, die in der Regel nicht größer als ein Hektar sind, liegen an Berghängen und werden manuell bewirtschaftet. Schattenbäume schützen die Kaffeesträucher vor der Sonne. So erfolgt auch die Beikrautregulierung manuell. Das Unkraut wird als Mulche und Kompost weiterverwendet. 
Getrocknete Kaffeebohnenschalen, Tierdung und Küchenabfälle liefern natürlichen Dünger. Schädlinge werden mit ihren biologischen Feinden bekämpft.
Diese Arbeitsweise schafft zugleich dauerhafte Arbeitsplätze. Bei einer geschätzten Arbeitslosenrate von 20% in Mexico ist diese Tatsache von großer Bedeutung. 

Um die laufende Pflege der Kulturen kümmern sich die Familien, lediglich zur Erntezeit von Dezember bis März kommen zusätzliche Arbeitskräfte aus den Nachbardörfern.
Etwa vier Mal muss jeder Strauch abgeerntet werden, denn nie sind alle Früchte gleichzeitig reif. 
In einer Quetsche wird das Fleisch der roten Kaffeekirschen mit Wasser abgelöst, zurück bleiben die grünen Samen - die Kaffeebohnen.
Nach dem Waschen, Trocknen und Sortieren kommen die Bohnen in Säcke und werden zur Sammelstelle gebracht.

Eigene Vermarktungsstrukturen ermöglichen den Indios, bessere Preise für ihren Rohkaffee zu erzielen. Von diesen Mehrerlösen werden massgeblich soziale Projekte vor Ort finanziert.


Hintergrundinfo Kooperative Etnias Michiza

 

Yeni Navan bedeutet im Dialekt der Region Zapoteca (nördlicher Teil des mexikanischen Bundesstaates Oaxaca): "Ständiger Sonnenaufgang, Tagesanbruch, Aufbruch". 
Yeni Navan ist eine registrierte Organisation kleiner  Bio-Kaffeebauern im Bundesstaat Oaxaca, in der sich sechs indigene Stämme zusammengeschlossen haben. 
Bei ihrer Vereinigung haben sie sich Michiza genannt. Das Wort wurde aus den Anfangsbuchstaben der verschiedenen Gruppen abgeleitet: Mixtecos, Chinantecos, Chatinos, Cuicatecos und Zapotecas. 
Die Organisation entstand 1985 aus der Arbeit der katholischen Kirche. Ansatzpunkt war die Verhinderung von Ausbeutung der Ureinwohner und Bauern durch die Zwischenhändler, die die Kaffeepreise manipulieren.

Um Anfangsschwierigkeiten besser zu überwinden, holte man sich Hilfe von erfahrenen Partnern in der Bio-Produktion. Das Projekt wurde von UCII und ISMAN durch Weiterbildung und Beratung unterstützt. 
ISMAM (Indigenas de la Sierra Madre de Motozintla) ist ein Zusammenschluss von derzeit über 1300 Kleinbauern, fast ausschließlich indigener Stammeszugehörigkeit, in der Sierra Madre im Bundesstaat Chiapas.
 Ein 9-köpfiges Team, unterstützt von 120 örtlichen Helfern, schult und betreut die Kleinbauern in Sachen Bioanbau. Neben der Förderung des kontrolliert biologischen Anbaus und der Vermarktung des Kaffees erstrecken sich die Aktivitäten von ISMAM auch auf die Bereiche Ernährung, Gesundheit, Bildung, Entwicklung der Infrastruktur, Frauenförderung und Verteidigung der kulturellen Identität.

 

Ziele von Yeni Navan - Michiza

1986 wurden die Produktionsziele der Organisation definiert: eine wirkliche Demokratie durchzusetzen, die auf ökologischen, kulturellen und dem Gemeinschaftsgeist verpflichteten Organisationsformen der Gemeinde basiert. Zur Organisationsleitung werden alle drei Jahre Direktionsmitglieder ernannt. Sie berufen regelmässig Versammlungen ein, bei denen Informationen ausgetauscht und Beschlüsse gefasst werden. Die Leitung der Organisation erfolgt ausschließlich durch die eigenen Mitglieder.

 

Diversifizierung
Um von der Kaffeeproduktion nicht abhängig zu werden, sind die Mitglieder von Michiza stets auf der Suche nach Alternativen. Im Zuge der Diversifizierung begann man z.B. mit dem Anbau von Hibiskus, der auch in Mexiko als Tee sehr beliebt ist. 
 Daneben wird umfangreiche Subsistenzwirtschaft betrieben. Außer den wichtigsten Grundnahrungsmitteln wie z.B. Mais und Bohnen, werden Zuckerrohr, Gemüse und Honig angebaut und produziert. Die Bewirtschaftung erfolgt als "Wanderfeldbau", dem regelmäßigen Wechseln von Standorten und Kulturen zum Schutz der Böden. Üblich ist außerdem die Nutztierhaltung.

 

Der biologische Anbau
Nach intensiver Schulung begannen 1988 die ersten Mitglieder von Michiza mit dem biologischen Kaffeeanbau. Mit gezielter Betreuung und Weiterbildung versucht Michiza, das Bewusstsein für einen sanften Umgang mit der Natur zu schärfen.
So werden schon Kinder und Jugendliche auf spielerische Art an die Grundlagen des Bio-Anbaus herangeführt und lernen, was dabei zu beachten ist. 2-3 mal im Jahr werden die Bauern von den Beauftragten für organischen Landbau kontrolliert und legen über ihre Aktivitäten Rechenschaft ab.
Die Anerkennung des biologischen Anbaus erfolgt derzeit noch durch eine ausländische Institution, was die Kooperativen jährlich mehrere Tausend Dollars kostet. Deshalb beteiligt sich Michiza aktiv am Aufbau einer einheimischen Zertifizierungsorganisation, die eines Tages das deutsche Naturlandsiegel ablösen soll.


Bio-Kontrolle von Kaffee
Jede örtliche Gruppe hat einen Promoter für Bio-Anbau, der die Kontrollen vor Ort durchführt. Er registriert die kulturellen Aktivitäten, besucht die Parzellen, überwacht die feuchte Verarbeitung und führt ein jährliches Produzentenverzeichnis, über die wesentlichen Daten des Produzenten (Parzellen, kulturelle Aktivitäten, Ernte).
Diese interne Kontrolle dient als Grundlage für die Inspektion, die von Naturland durch Certimex/Mexiko durchgeführt wird. Sie wird unterstützt von IMO Latinoamérica. Beim Ankauf werden besonders die Kriterien: Qualität, Verpackung, Lagerhaltung, Transport und Verarbeitung bis zum Endzustand berücksichtigt.

Hersteller: El Puente GmbH, Lise-Meitner-Str. 9, D-31171 Nordstemmen

Kostenlose Beratung
Tel 07621 770 878

Günstige Festnetznummer
Freundliche Beratung und Fachwissen
Regelmäßig Aktionen
Sicher einkaufen und bezahlen
Kontakt
SSL
SSL GESICHERTE BESTELLUNG
© Kaffeesolo - Online Shop für Kaffee, Espresso Biokaffee und Feinkost - Unsere Partner Kaffeesolo auf Facebook Kaffeesolo auf Facebook